Begleiter

… von Organisationen, Gruppen, Teams und Menschen auf ihrem Weg der Entwicklung und des Lernens.

2012-07-19-KMC-Sofa-Frank_Sazama-D0513

„Wenn sie sich auf mich einlassen, dann bleibe ich für mindestens zwei, drei oder auch vier Jahre an ihrer Seite.“ – diesen Satz nutze ich bei fast jedem Kunden im ersten Gespräch, um seine Entscheidung für oder gegen mich erstens auf den Punkt zu bringen und zweitens um ihm zu zeigen das die Zusammenarbeit und der Weg einer Veränderung nicht an einem Tag oder durch ein paar einzelne Workshops zu erledigen ist. Die Begleitung ist ein gegenseitiger Lernprozess, ein aufeinander Einstimmen, das Bilden von Vertrauen und gegenseitigem Verständnis.

Ich selber analysiere anfangs die Situation meines Begleiters, gewinne erste Erkenntnisse und beginne Dinge transparent zu machen. Ich stelle Fragen und hinterfrage aktuelle Gegebenheiten. Ergebnis dieser Situationsanalyse ist die Feststellung der aktuellen Position, es ist eine Standortbestimmung aus einer unabhängigen und manchmal auch sehr naiven Perspektive. Dabei sind mir Einfachheit und Übersicht sehr wichtig, wie auch die Konzentration auf das Wesentliche. Komplexität kommt im Laufe der Zeit von ganz allein und sie ist nicht immer Hilfreich. Zusammenhänge und gegenseitige Wirkbeziehungen sind aber um so wichtiger.

Anschliessend geht es um das Ziel bzw. die Zielperspektive und daraus entwickelt sich der Weg oder die Strategie. Den Weg gehen wir gemeinsam denn vorhersagen kann keiner welche Hindernisse oder welche Richtungskorrekturen notwendig sind um das Ziel zu erreichen. Auch ist nicht klar ob die Anfangs getroffenen Annahmen richtig oder zutreffend waren. Meine Aufgabe ist es gerade diese Elemente immer wieder zu beobachten, zu hinterfragen und transparent darzustellen. Als Begleiter erfahre ich viel über die Rahmenbedingungen und den Kontext ohne lange spezifisch nachfragen zu müssen. Rahmenbedingungen und Kontext sind aber sehr wichtige Elemente um daraus Handlungen auf dem Weg zum Ziel ableiten zu können.

Wir lernen gemeinsam. Jeder lernt für sich, für seine Perspektive und für seinen Teil der Aufgabe auf dem gemeinsamen Weg. Jeder kann sich auf seine Aufgaben konzentrieren und so ergibt sich im Endergebnis deutlich mehr als nur die einfache Addition der Einzelergebnisse.

1 + 1 > 2 – Eins und Eins ist in diesem Fall deutlich mehr als Zwei und damit mehr als die einfache Summe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.